SEIS
Zurück

Aufbau des Studiums und Studieninhalte in Vollzeit

1. – 3. Semester – Basissemester

Bereits im 1. bis 3. Semester werden im B.Sc. Studiengang Software Engineering & Information Security die wichtigen Grundlagen für die spätere Vertiefungskompetenz gelegt.

In den ersten Semestern werden Basiskompetenzen in Mathematik und Informatik entwickelt. In Modulen wie „Grundlagen der Mathematik“, „Datenstrukturen und Algorithmen“ und „Kombinatorik, Logik und Formale Sprachen“ lernen die zukünftigen Software Ingenieure und IT-Sicherheitsexperten komplexe Sachverhalte zu abstrahieren, formalisieren und logisch korrekt in der Sprache der Mathematik zu formulieren. Gleichzeitig wird das Handwerkzeug der Informatik mit Rechneraufbau, Datenbanken, Netzwerken, Web Technologien, Programmierung etc. erworben, wobei durch praxisorientierte Team- und Einzelarbeit eine konstruktive Lernatmosphäre gefördert wird. Umfangreiche Projekte machen eigene Erfolge von Beginn des Studiums an deutlich.

Spannende Informationen

Und auch die zukünftigen Schwerpunktfächer Software Engineering und Information Security werden vom ersten Semester an studiert: Aufbauend auf Programmierfähigkeiten in Java und C/C++ führt eine Veranstaltungsreihe in die Methodik der Software Entwicklung und des Software Engineering ein, die von semesterumspannenden Teamprojekten flankiert wird. Und wir beschäftigen uns mit den Grundlagen der Informationssicherheit, lernen Angriffstypen und andere Sicherheitsrisiken kennen und Strategien und Techniken für sichere Datenübertragung.

Parallel zu den fachlichen Qualifikationen werden umfangreiche überfachliche Qualifikationen und Schlüsselqualifikationen erworben. Im 1. und 2. Semester werden Sprach- und Selbstkompetenzen, Zeit- und Selbstmanagement sowie unternehmerisches Denken und Handeln vermittelt.

4.- 6. Semester – Vertiefung Software Engineering oder Information Security

Im 4. Semester wird eine Vertiefungsrichtung – Software Engineering oder Information Security – gewählt und bis zum Abschluss des Studiums intensiv studiert.

Im 3. Semester vertiefen und erweitern die Studierenden ihre Kompetenzen und setzen diese interdisziplinär in ersten Gestaltungsprojekten ein.

Software Engineering

Im Vertiefungsbereich Software Engineering steht nun das Management von Softwareerstellungsprozessen- und der Softwarewartung im Vordergrund, sowie Software für eingebettete oder verteilte Systeme, und für mobile Systeme und Anwendungen. Ein weiteres wichtiges Thema ist auch die Mensch-Maschine-Interaktion, um für den Anwender verständliche und einfach zu bedienende Systeme und Software zu entwickeln. Des Weiteren beschäftigen sich die zukünftigen Software Ingenieure mit der Aufbereitung und Analyse großer, komplexer Datenmengen (Data Analytics).

Information Security

Der Vertiefungsbereich Information Security widmet sich intensiv dem Thema Sicherheit von Netzwerken und vernetzten Systemen sowie dem Management von IT-Sicherheit. Dazu werden auch Angriffsmöglichkeiten auf Systeme und Netzwerke sowie mögliche Schutzmaßnahmen analysiert. Das Erkennen und Abwehr von Angriffen (Penetration Tests) gehört ebenso dazu wie sicherheitssensitive Systeme wie z.B. digitale Bezahl- und Transaktionssysteme

Neben den Fächern der jeweiligen Vertiefungskompetenz beschäftigen sich die Studierenden mit IT im Unternehmen, Risikomanagement und Compliance. Um zukünftige Softwareprojekte im Beruf erfolgreich darzustellen, erlernen die Studierenden zudem die Kommunikation und Präsentation von Fachwissen.

Der Abschluss des Studiums wird durch die Ausarbeitung und Präsentation der Bachelorarbeit abgerundet, die sich thematisch an der gewählten Vertiefungskompetenz orientiert.

Der Studienverlaufsplan für Vollzeitstudierende